Brian Eno und David Byrne make it happen

Gestern haben Brian Eno und David Byrne ihr erstes gemeinsames Album seit 27 Jahren veröffentlicht. 1981 erschien der Experimentalhappen My Life in the Bush of Ghosts nur auf LP, der Nachfolger Everything That Happens Will Happen Today ist (vorerst) noch nicht mal auf CD erhältlich, dafür gibt es alle Songs ungekürzt als Livestream hier.

Eno (übrigens auch der Schöpfer der Windows95-Startup-Melodie) hatte in den letzten acht Jahren einige Songs geschrieben, mit denen er aber nicht ganz glücklich war. Für das Texten und Singen brauchte er einen „Profi“, wie er selbst sagte. Vor zwei Jahren spielte er David Byrne seine Lieder vor und der hatte gleich Interesse, seinen Teil beizusteuern.

Wie man sich denken kann erschient ein neues Album von zwei Innovatoren dieses Kalibers nicht einfach nur mal so und steht nett im CD-Regal. Vertrieben wird vorerst nur über die eigene Website: Umgerechnet etwas über sechs Euro kostet nur der MP3-Download inklusive 17-Seiten-Booklet und 70 US-Dollar das Deluxe-Package mit der CD plus 4 zusätzlichen Songs und weiteren digitalen Extras. Die CD wird nicht vor dem 30. November verschickt, wahrscheinlich ist das auch der Verkaufstag für den Handel.

Solange warten sollte man aber nicht. Beim ersten Durchhören greift das Album zu, alle 11 Songs liegen weit über Durchschnitt und hören sich stellenweise so an, wie die Beta Band es gerne gekonnt hätte und Tom Petty klingen kann, wenn er gut gelaunt ist (was ja nicht so oft passiert ist in den letzen 20 Jahren).

Am Ende der Playlist im Player oben versteckt sich ein kurzes und feines Making-of-Video.

(via Wired.com)