Strobo-Beats mit dem iPhone

Wer mit seinem iPhone nur telefoniert und Musik hört, hat nichts verstanden. Es gibt mittlerweile massig viele Anwendungen, überwiegend Games und grafische Fingerspiele, die natürlich alle die Vorzüge des Touch-Pads feiern. Die meisten bilden bereits existierende Geräte ab oder basieren auf Anwendungen, die es schon für andere Systeme gibt. RjDj ist ein sensibles Musikprogramm, mit dem das iPhone zum eindrucksvolllen Effektgerät mutiert.

Modulation nennt man die Veränderung eines Klangs mit bestimmten Parametern. Das kann ein Filter sein, der auf Wunsch nur noch hohe Frequenzen durchlässt, das kann eine Veränderung der Geschwindigkeit des Signals sein (Pitching), ein Bearbeiten mit Effekten wie Hall oder Echo, aber auch die Beeinflussung der Lautstärke durch festes oder leichtes Anschlagen einer Taste auf dem Klavier.

RjDj ist eine Anwendung für das iPhone, die zum Modulieren neben dem eingebauten Mikrofon auch den so genannten Drei-Achs-Beschleunigungssensor auf den Plan ruft. Ein einfacher Drum’n’Bass-Loop kann so zum Stroboskop-Beat zerhackt werden, je nachdem ob man sein Telefon aufstellt, hinlegt oder schüttelt. RjDj bietet mehrere solcher Scenes mit unterschiedlichen Loops oder Songs an. Andere reagieren auf Außengeräusche, die über das Mikrofon empfangen werden. Ganz egal, ob man durch den dicksten Straßenverkehr geht, umzwitschert auf einer Wiese liegt oder direkt ins Mikro singt oder spricht – über die Kopfhörer kommt das Signal mit Echo, Hall oder rhythmisch moduliert zurück und hört sich in den meisten Fällen richtig gut an, wie man im Video sieht. Die Herren Programmierer, die die Software am Kantinentisch testen, könnten vielleicht etwas mehr aus sich rausgehen, die Kollegin am Ende des Filmchens macht das schon ganz gut.

RjDj ist noch in der Beta-Phase und wird gerade nur an eine limitierte Anzahl von Usern verteilt. Auf der Website kann man sich aber auf die Liste setzten lassen.

(via Wired.com)