Wie kräht der Hahn in Pakistan?

Media_httpcommunityvanityfairdeblogsmusikwpcontentuploads200809struppijpg_czwdxetdrhbqdev

Hunde, die bellen, sprechen alle dieselbe Sprache. Sollte man meinen. Auf der Website Bzzzpeak muhen, krähen, summen, quaken Kinder aus aller Welt mit dem ihnen eigenen lokalen Akzent. Ein Klick auf die mit Flaggen eingefärbten Tiersilhouetten spielt die kurzen Soundfiles in bis zu 18 landestypischen Variationen ab (den Pfeil zum Weiterblättern beachten!)

Unser „Wauwau“ klingt in Russland eher nach „Goff“, der südkoreanische Löwe gibt scheinbar ein Geräusch von sich, wie ein Bahnschaffner, der die nächste Station ansagt. Das „Iii-aaah“ des Esels kommt dagegen überall auch so an. Große Unterschiede und viele Gemeinsamkeiten, also ganz so, wie die Bewohner im globalen Dorf sich auch in anderen Alltäglichkeiten zeigen. Eine schöne Idee.

Was wir aber jetzt immer noch nicht wissen: Versteht Lassie es, wenn Struppi sie als „couille molle“ beschimpft?

(via Wired.com)