Democracy is coming

Wenn Amerika immer noch das Land ist, das die Tür zu irgendetwas aufstösst, das wir dann erst später zögernd betreten, wenn wir nicht gerade betreten zögern, dann ist die Ära der Politikverdrossenheit und der knappen Wahlergebnisse vielleicht seit gestern vorbei. Ein guter Schluß eines langen Stückes, nicht unbedingt wegen des Ergebnisses und dem, was danach kommt (auf eine rauschende Nacht folgt die Ausnüchterung), sondern weil ein großes Volk wie mit einer Stimme geprochen hat. Selbst ein Leonard Cohen, der in seinen Songtexten gerne die ein oder andere Apokalypse herauf beschwört, kommt nicht daran vorbei, der Demokratie und den Leuten, die sie in Anspruch nehmen und brauchen, seinen Respekt zu zollen.

Democracy“ vom schönen Album „The Future“ (1992) hat Leonard Cohen noch auf seiner diesjährigen Tour zum Besten gegeben. Auch die gesprochene Version ist kein Freudentanz, aber umso eindringlicher.