„Für Elise“ nicht von Beethoven, zumindest nicht komplett

Media_httpwwwjavnocomslikeslike3r1g2009m10y216238613236919jpg_bufgyqdnlhdhxqh

Wer als einziges ihm bekanntes Stück von Beethoven nur „Für Elise“ nennen kann, der sollte sich schleunigst in das übrige Werk des Meisters vertiefen, denn wie es aussieht, hat Ludwig van das beliebte Klavierstück gar nicht selbst geschrieben, sondern ein gewisser Ludwig Nohl, der 1965 die Noten von Beethoven entdeckte und darauf basierend das komponierte, was wir heute unter dem Namen „Für Elise“ kennen. Das zumindest behauptet der italienische Musikwissenschaftler Luca Chiantore, der sich die letzen acht Jahre mit der Herkunft des Stückes beschäftigt hat und der Universität von Barcelona jetzt das Ergebnis präsentierte. Die italienische Zeitung Corriere Della Serra berichtete vor zwei Tagen darüber, und faz.net gestern auch schon.