Entführungsopfer aus Boston erzählt seine Geschichte

Boston Police

Pic: Boston Police

Danny, 26 Jahre alt, chinesischer Herkunft und Besitzer eines kleinen Startups, fährt mit seinem neuen Mercedes an den Straßenrand der Brighton Avenue in Boston, um seinem Bekannten eine Textnachricht zu schreiben. Hinter Dannys Wagen hält auf einmal mit quietschenden Reifen ein alter Sedan, ein Mann in dunkler Kleidung steigt aus und nähert sich der Beifahrertüre des Mercedes.

So könnte jeder Überfall auf ein Auto und eine nachfolgende Entführung beginnen. Am letzten Donnerstag, dem 18. April 2013 waren die beiden Entführer von Danny die am meisten gesuchten Männer der USA:

Suddenly, Danny’s iPhone buzzed. A text from his roommate, wondering in Chinese where he was. Barking at Danny for instructions, Tamerlan used an English-to-Chinese app to text a clunky reply. “I am sick. I am sleeping in a friend’s place tonight.” In a moment, another text, then a call. No one answered. Seconds later, the phone rang again.

“If you say a single word in Chinese, I will kill you right now,” Tamerlan said. Danny understood. His roommate’s boyfriend was on the other end, speaking Mandarin. “I’m sleeping in my friend’s home tonight,” Danny replied in English. “I have to go.”

“Good boy,” Tamerlan said. “Good job.”

LeseempfehlungDie komplette Schilderung der Entführung bei boston.com