Wissenschaftler auf Geldscheinen

darwin12

Mit der Einführung des Euro sind sie auch hier verschwunden, die klugen und feingeistigen Leute auf den Geldscheinen. Auf unseren aktuellen Banknoten sieht man nur Gebäude, die es gar nicht wirklich gibt, wohl um keiner Euro-Nation ein Symbol eines anderen Landes aufzudrängen. Dabei waren die Mediziner, Philosophen, Physiker und Mathematiker doch keine schlechte Wahl, denn ob Franzose, Grieche oder Deutscher, sie haben zum Wohle der Menschheit geforscht, und die sollte sie tunlichst in guter Erinnerung behalten.

In anderen Ländern hält man davon noch viel. Charles Darwin schmückt weiterhin die 10-Pfund-Note und der persische Mathematiker, Optiker und Astronom Alhazen, nach dem sogar ein Mondkrater benannt ist, den irakischen 10.000-Dinar-Schein. Und trotz dem während des Kalten Krieges hinzugefügten und heute zu Recht umstrittenen „In God We Trust“ kommt Benjamin Franklin, Staatsmann, Verleger, Wissenschaftler und Erfinder des Blitzableiters, noch immer auf der 100-Dollar-Note zu Ehren.