Monthly Archives: November 2015

Maria, ihm fehlt ein Arm!

Ich bin in Bingen am Rhein geboren. Das ist eine Kleinstadt etwas westlich von Mainz. Mainz ist wiederum westlich von Frankfurt am Main. Alle, die sich jetzt immer noch nicht zurechtfinden, sollten vielleicht einfach mal hinfahren. Frankfurt ist eindeutig gemütlicher und gastfreundlicher als sein Ruf, Mainz geht auf eine alte Römersiedlung zurück und hat mit dem Open Ohr seit 1975 ein feines Festival für Kunst und Musik. Im gegenüberliegenden Wiesbaden hat Dostojewski damals seine Verlagsvorschüsse im Kasino verspielt, und die Gegend links und rechts des Rheins stromabwärts wird von Mary Shelley in Frankenstein wie folgt beschrieben:

Eben noch erblickt man rauhe Felsen und verfallene Burgen, die über ungeheuren Abgründen hängen und unter denen der dunkle Strom dahinschießt; doch nach einer scharfen Krümmung liegen hinter dem Vorgebirge plötzlich üppige Weingärten, grüne Hänge, ein sich mäandrisch windender Fluß und belebte Städte vor einem.

Fast genau so sieht es dort heute noch aus, wenn man von den Hochleitungen der Bahnstrecken und den Campingplätzen am Ufer absieht. Die mittelalterlichen Burgen sind immer noch die Schmuckstücke des Rheins und für Familienausflüge seit Generationen die erste Wahl.

Continue reading