Tag Archives: David Lynch

#Autorenwahnsinn #Tag5  Dein Schreibprogramm

Dank der #Autorenwahnsinn-Challenge stelle ich hier endlich eines meiner Lieblings-Schreibtools vor. Dabei handelt es sich nicht um eine Software, sondern um eine Plattform, die ich vor ein paar Jahren entdeckt habe und die sich seitdem zum Glück kaum verändert hat, dafür für aber mich und meine Gewohnheiten. 750words.com dient genau einem Zweck: Jeden. Tag. Schreiben. Denn das ist es, was Autoren so machen. Sie schreiben jeden Tag. Weil sie nicht anders können und weil sie nicht anders wollen.

Continue reading

David Lynch nimmt seinen Ice Bucket mit Espresso und spielt dabei Trompete

Laura Dern und Justin Theroux haben ihren Lieblingsregisseur David Lynch für die ALS Ice Bucket Challenge nominiert. Beide Kübel landen gemäß den Regeln auf Lynchs wirren Haupt, er lässt sich aber nicht nehmen irgendwie „Somewhere Over The Rainbow“ auf der Trompete zu spielen. Und am Ende nominiert er Vladimir Putin, der sich wahrscheinlich sowieso jeden Morgen vor dem Frühstück einen Kübel sibirisches Eis über den Scheitel kippt.

Von wegen, das Ding hat sich erledigt …

Continue reading

David-Lynch-Mashup-Tribute-Album veredelt das Genre

Media_httpcommunityvanityfairdeblogsmusikwpcontentuploads200811inmytwinlifebyartofmartyjpg_szalofhiwiirjbi

Bei einem Mashup werden Teile von zwei oder mehr Songs miteinander kombiniert, so daß am Ende etwas dabei herauskommt, dass im besten Fall wie aus einem Guß klingt. Die ersten bekannteren Mashups wurden vor ein paar Jahren am Heimrechner mit einfacher Software zusammengezimmert, mittlerweile ist das nicht mehr nur eine Mode, sondern ein Genre, das die rechtliche Grauzone, aus der es kommt, langsam hinter sich lässt und immer mehr kunstvolle Blüten zustande bringt.

Seit kurzem gibt es ein ganzes Album mit Mashups von Musik aus den Filmen von David Lynch. Der Download ist kostenlos und die Sammlung für mich der Ritterschlag schlechthin für den Mashup. Wer die Lynch-Soundtracks mag, hat sie ja nicht nur einmal gehört und wird deshalb umso dankbarer sein für die 18 wirklich hervorragenden Tracks auf „Mashed in Plastic„.

Continue reading